Montag10–20 Uhr
Dienstag10–20 Uhr
Mittwoch10–20 Uhr
Donnerstag10–20 Uhr
Freitag10–21 Uhr
Samstag10–20 Uhr
Restaurants und Bars in unserer Sechsten
Beef Grill Club by Hasir 12–22 Uhr
Laggner Schwemme 12–22 Uhr
Lutter & Wegner 12–22 Uhr
Champagnerbar 12–22 Uhr
Moët & Chandon Bar 12–22 Uhr
Weinbar 12–22 Uhr
Spaetkauf 10–20 Uhr
Heute geöffnet: 10–20 Uhr

Drei Farben Danke

Wie die Pforzheimer Goldschmiedemanufaktur Wellendorff mit einem neuartigen Solitärring Schmuckgeschichte schreibt

Sechzehn Jahre lang wurde an dem Ring getüftelt, und als er endlich fertig war, gab es dafür das Patent Nr. 10 2018 209 376. Denn einen Solitärring wie den Ring Danke Für aus dem Hause Wellendorff hat es bislang nicht gegeben: ein drehbarer Ring in einem Ring, auf dem wiederum ein Solitär thront. Die Herausforderung bestand darin, die Konstruktion des Ringes so zu gestalten, dass der Solitär so dicht es geht auf dem schlanken Mantelring sitzt und dabei so viel Raum lässt, dass der innere Ring sich ebenso geschmeidig wie mühelos drehen lässt – eine technische Meisterleistung der Schmuckmanufaktur aus Pforzheim mit ihrer nunmehr 127-jährigen Goldschmiedeerfahrung.

Der Solitär wird dabei von einer Linie aus Kaltemaille umrahmt, während ein Herz sowie das W als Markenzeichen des Hauses in den drehbaren Ring eingearbeitet sind. Neben einem Modell, das leuchtendes Rot mit 18 Karat Gelb-gold und weißen Brillanten kombiniert, gibt es zwei weitere Farbkombinationen mit Weißgold zu Kristallschwarz oder zu einem Verlauf von Blautönen. Passende Beisteckringe hat Wellendorff: Sie heißen Unsere Liebe und Unsere Zeit – es hängt eben ganz davon ab, was man mit den Ringen sagen möchte.